Auswahl


Motorenbau und Tod

  1. 1893 wird der Dieselmotor in der Maschinenfabrik Augsburg mit finanzieller Beteiligung der Firma Friedrich Krupp bis 1897 entwickelt. Rudolf Diesel baut im Jahre 1897 schließlich das erste funktionstüchtige Modell seines Motors, als er bei der MAN AG in Augsburg arbeitet.
  2. Weitere Jahre des Forschens und Konstruierens vergingen, ehe am 17. Februar 1897 der erste Lauf eines Dieselmotors mit einem Wirkungsgrad von 26,2 Prozent erfolgen konnte.
  3. Am 1. Januar 1898 wird die Dieselmotorenfabrik Augsburg gegründet.
  4. Am 17. September 1898 findet die Gründung der Allgemeinen Gesellschaft für Dieselmotoren statt.
  5. Die Diesel Engine Company wird im Herbst 1900 in London gegründet.
  6. Die ersten Motorschiffe mit Dieselmotor entstehen im Jahre 1903. Ab 1910 werden größere, seetüchtige Schiffe mit ihnen ausgerüstet, insbesondere U-Boote.
  7. 1908 werden der erste Klein-Dieselmotor, der erste Lastwagen und die erste Diesellokomotive gebaut.
    Mit der Einspritzpumpe, die eine dosierte Kraftstoffzugabe ermöglichte, fielen die aufwendigen Nebenaggregate weg und die Voraussetzung für einen Nutzfahrzeug-Diesel war geschaffen. In den Jahren 1923/24 wurden dann auch die ersten Serien-LKW mit Dieselantrieb vorgestellt.
  8. 1936 geht der PKW-Dieselmotor in Serie und wird im Mercedes-Benz, Typ 260-D, eingebaut.
  9. Rudolf Diesel selbst wurde mit seiner bahnbrechenden Erfindung nie richtig froh. Seine Gesundheit war durch jahrelange Gerichtsstreite um seine Patente stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Auch wirtschaftlich ging es meist bergab, da es ihm zum Geschäftsmann doch an Talent fehlte.
  10. Am 29. September 1913 ging Rudolf Diesel in Antwerpen an Bord des Postschiffes „Dresden".
  11. In London wollte er an einem Treffen der „Consolidated Diesel Manufacturing Ltd." teilnehmen.
    Er schien guter Laune zu sein, wurde aber, nachdem er abends in seine Kabine gegangen war, nie wieder gesehen.
  12. Einige Wochen später übergaben deutsche Fischer den Behörden zwei Ringe, von denen sie behaupteten, sie stammten von der Wasserleiche eines gut gekleideten Mannes. Sie hätten die Leiche aber nicht bergen können, weil gerade ein Sturm aufgekommen sei.
    Die Ringe erwiesen sich als die von Diesel. Die genauen Todesumstände wurden jedoch nie geklärt.

Auch in Frankreich finden sich frühe Diesel-Motoren, wie hier ein sehr frühes Modell in Paris.

 

Späte Ehre: Briefmarke anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des ersten Diesel-Motors.

Weitere Informationen, Abbildungen und interaktive Animationen auch auf den Seiten des Deutschen Museums, München.

Bilder des 1957 eingeweihten Rudolf Diesel-Gedächtnishains in Augsburg sind in unserer Galerie zu sehen.

Suche